Newsletterarchiv

YouTube pcvisit Logo

aRES Header

Newsletter vom 26.02.2007

In Zusammenarbeit mit dem Abwasserzweckverband Heidelbach haben wir eine GIS-Fachschale zur Verwaltung versiegelter Flächen aufgebaut und erfolgreich etabliert. Damit liegen dem Verband die Flurstücke, Grundstücke und versiegelten Flächen innerhalb von GEOvision³® GIS vor und Abwassergebühren können nachweisbar ermittelt, überprüft und wesentlich effektiver bearbeitet werden. Grundsätze die der Erhebung und dem Nachweis dienen wurden umgesetzt.

Endlich können auf „Knopfdruck“ Aussagen zu Anschlussgrad, Flächengrößen und z.B. Aufteilung nach Flächenart gemacht werden. Und dies natürlich auch für jeden Ortsteil einzeln.

Hier der Anwenderbericht des Geschäftsführers des AZV Heidelbach, Herrn Schulze:


 

Aufbau einer Fachschale zur Verwaltung der versiegelten Flächen

des AZV Heidelbach mit GEOvision³® GIS

Aufgabenstellung war, die im Verbandsgebiet vorhandenen versiegelten Flächen durch eine Befliegung zu erfassen und komfortabel und effizient in einem GIS zu verwalten. Das Verbandsgebiet umfasst ca. 170 km², besteht aus 19 Ortsteilen, es sind ca. 4.500 Grundstücke angeschlossen.

Die versiegelten Flächen des Verbandes wurden durch eine Befliegung und die entsprechende Auswertung der Befliegungsdaten erfasst. Hierzu wurde ein Dienstleister, der über das entsprechende Know-how verfügt, beauftragt.

 

Der Verband setzt bereits die Software GEOvision³® ein. Deshalb bestand die Anforderung die Daten über eine geeignete Schnittstelle verlustfrei nach GEOvision³® zu übertragen. Da im Erfassungssystem die Daten im Shape-Format vorlagen und auch GEOvision³® über eine entsprechende Schnittstelle verfügt, bot sich dieses Format zur Übernahme der Daten an. Vorteil von diesem Format ist außerdem, dass mit der Geometrie, in diesem Fall Flächen, gleichzeitig die entsprechenden Sachdaten als Attribute der einzelnen Flächen übertragen werden können.

 

In den folgenden wesentlichen Schritten erfolgte die Aufbereitung der Daten bis zur fertigen GIS Fachschale:

ØImportieren der Daten in GEOvision³® durch Übernahme von Shape-Dateien

ØDefinition der notwendigen Strukturen und deren Verknüpfung zu den importierten Daten

ØReferenzen zwischen den einzelnen Datenbanken herstellen

ØGrafische Aufbereitung

ØBereitstellen der notwendigen Berichte und Formulare

Screenshot GEOvision

GEOvision³® bot bei allen diesen Schritten zum Aufbau der Fachschale zur Verwaltung der versiegelten Flächen genau die richtigen Werkzeuge.

Den kompletten Wortlaut des Anwenderberichtes finden Sie hier